Review Week 10

  • Best Game of the Week 10


    In der jüngeren NFL Vergangenheit gab es für das Washington Football Team und die New York Football Giants nicht wirklich positive, sportliche Schlagzeilen.


    Das WFT trat eher medial in Erscheinung, den seit vielen Jahrzehnten mit Rassismus behafteten Ruf abzulegen. Dieser basiert nicht nur auf dem ehemaligen Namen „Redskins“, der im Jahr 2020 abgelegt wurde. Auch in der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre, war vor allem der damalige Besitzer George Preston Marshall ein Hauptgrund dafür. Seine Teams bestanden nur aus weißen Spielern und er weigerte sich, Spieler mit anderer Hautfarbe einzustellen. Erst als der US-Kongress 1962 mit Strafen drohte, änderte sich die Zusammenstellung des Teams.


    Auch die Giants glänzten seit dem letzten Super Bowl Triumph nicht mehr sportlich. Eher wurden sie durch ihre phasenweise nicht nachvollziehbaren Draft Picks und Trades sowie Coach Anheuerungen von Experten belächelt. Die MFL Redaktion war im Dezember 2019 direkt vor Ort und konnte mit einigen Fans und Dauerkartenbesitzern der Giants sprechen. Diese meinten, wenn die sportliche Führung in der Kaderplanung weiterhin solche Entscheidungen trifft, werden wir die nächsten 20 Jahre nicht konkurrenzfähig sein.


    Was die Zukunft bringt wird sich zeigen und es hat sich in der Vergangenheit auch schon oft bewiesen, warum Fans „nur“ Fans sind und gewisse Personen zu Recht im Business Profifootball ihren Platz gefunden haben.


    Um das Anheuern eines gewissen Coaches geht es auch heute und wie in bisher jeder Review, geben wir euch Einblick in die aufregende Geschichte des Footballs.


    Sein Name ist jedem Footballfan bekannt und er war einer der absoluten Größen seiner Zeit.

    • Er war italienischer Abstammung
    • Er entwickelte die Strategie des Rule Blockings, in welcher ein Offensive Lineman einer Zone und keinem direkten Gegenspieler zugewiesen ist
    • Er hatte als Headcoach nie einen negativen Record mit seinen Teams
    • Er gewann in neun Saisons mit den Green Bay Packers sechs Mal die Division
    • Er gewann ebenfalls mit den Packers drei NFL Championships und im direkten Anschluss die ersten beiden Super Bowls
    • Von ihm stammen Zitate wie z.B. „Perfection is not attainable, but if we chase perfection we can catch excellence“ oder „The measure of who we are is what we do with what we have“
    • Nach ihm ist die aktuelle Super Bowl Trophäe benannt

    Die Rede ist von keinem geringeren als Vince Lombardi.


    Doch warum Vince Lombardi im Bezug zum WFT und den NYG?


    1954 begann Lombardi seine NFL Kariere bei den New York Giants. Die Giants heuerten mit Jim Lee Howell einen neuen Headcoach an. Vince Lombardi bekam unter ihm den Job, welcher später als Offense Coordiantor bekannt wurde. Sein Gegenpart in der Defense war kein geringerer als eine andere zukünftige Head Coach Legende, Tom Landry. Seit 1938 warteten die Giants wieder auf einen Titel und diese Coaching Staff schaffte es bereits in ihrer dritten gemeinsamen Saison im Jahr 1956, den Titel wieder an den Big Apple zu bringen. Headcoach Howell würdigte seine beiden Coaches indem er in einem Interview selbstironisch sagte, dass seine Hauptaufgabe eigentlich nur daraus besteht, dass die Footbälle entsprechend aufgepumpt sind.


    Zwei Jahre später erreichte man wieder das Championship Game gegen die Baltimore Colts, welche mit ihrem Superstar QB Johnny Unitas das Spiel in Overtime mit 23:17 gewannen. Aufgrund des ersten Overtime Championships, der enormen Spannung des Spiels und der großen Anzahl an zukünftigen Hall of Famern aus diesem Spiel, wurde dieses von der Pro Football Hall of Fame als „The Greatest Game Ever Played“ bezeichnet.In einer Zeit, in der Football noch nicht den Stellenwert hatte, war das rückwirkend eine der größten Werbungen für den Sport.


    Lombardi selbst aber befürchtete, dass er aufgrund seiner italienischen Wurzeln wenig Chancen auf die Stelle eines Headcoach Jobs haben würde. Besonders bei den Colleges im Süden, welche doch eine sehr footballbegeisterte Basis hatten, war dies kaum möglich. Er bewarb sich trotzdem, unter anderem bei Notre Dame, Wake Forest und vielen mehr. Er bekam teilweise nicht mal Antworten auf seine Bewerbungen, trotz der schriftlichen Empfehlungen seines Head Coaches Howell.


    Im Jahr 1959 aber schaffte er es endlich. Die Green Bay Packers, die mit ihrer Alltime schlechtesten Saisonbilanz von 1 – 10 – 1, einem komplett demotivierten Kader, fassungslosen Anteilshabern und einer verärgerten Community vor dem Bankrott standen. Lombardi wurde als Headcoach und GM angeheuert. Mit dem Satz „ I want it understood that I am in complete command here“ stellte er im Vornherein klar, dass er das sportliche Sagen in der Franchise hatte. Das Gleiche galt auch der Mannschaft gegenüber. In seiner ersten Saison schaffte er den Turnaround, verbesserte den Record auf 7-5 und wurde umgehend Coach of the Year. Die folgenden Jahre unter den Packers sind Geschichte (und werden evtl. noch für andere Reviews benötigt 😉)


    Nach dem Triumph des zweiten Super Bowls im Jahr 1968 legte er das Amt des Head Coaches nieder und fungiert nur noch als GM. Die Packers verschlechterten sich umgehend und schlossen die Saison mit 6 – 7 – 1 ab.


    In der folgenden Saison trennten sich dann die Wege der Packers und Lombardi zog es in die Hauptstadt nach Washington, die seit über einem Jahrzehnt hauptsächlich mit internen Problemen zu kämpfen hatten und sportlich keine Rolle spielten. Nachdem, wie weiter oben bereits erwähnt, die „Redskins“ 1962 nur auf Druck des US-Kongress und der Öffentlichkeit zu mehr Gleichheit gezwungen werden konnten, gab es im Front Office weitere Probleme. Team Owner Marshall, der auch seit dem Jahr 1962 an Gedächtnisproblemen litt, welche seitdem immer stärker wurden, traf kaum noch Entscheidungen. Die anderen Stockholder waren sich oft uneinig und vermissten die starke Hand. 1966 wurde Hall of Famer Otto Grahwm als Headcoach eingestellt, doch er schaffte es auch in drei Saisons nicht, das Franchise salonfähig zu machen. Nach einem Record von 17 – 22 – 3 musste auch er die Hauptstadt verlassen. Im August 1969 starb Marshall. Edward Bennett Williams, ein Stockholder mit wenig Anteilen, dafür aber lokal ansässig, übernahm die Kontrolle über den Verein. Nach Absprache mit den anderen Stockholdern und Mehrheitsinhaber Jack Kent Cooke, welcher in L.A. ansässig war und die Lakers führte, war das der richtige Schachzug. Williams engagierte in seiner ersten Saison gleich Vince Lombardi.


    Dieser schaffte es umgehend das Team umzukrempeln und führte die „Redskins“ umgehend zu einer 7 – 5 – 2 Saison. Der besten seit 15 Jahren. Man träumte nun von Größerem und der nächsten Dynastie in der NFL. Doch das Schicksal wollte es anders. In der zweiten Saison starb Lombardi an Krebs. Er schuf trotzdem die Basis dafür, dass die Hauptstädter in den nächsten Jahren wieder ein schlagkräftiges Franchise wurden und sein Nachfolger George Allen schaffte es ebenfalls in die Hall of Fame.


    Die NFL Kariere von einem der Größten Namen des Football Sports startete also in New York und endete in Washington.


    Es ist natürlich schön, dass die NFL und die MFL Gemeinsamkeiten haben aber umso schöner ist es, dass es doch auch Unterschiede gibt. Und diese Unterschiede sieht man vor allem an der Art des Footballs unserer Coaches DeJay und MatMast7r. Im Gegensatz zu den echten Teams aus Washington und NYC verbindet man diese mit anspruchsvollem und vor allem offensiv begeistertem Madden Football. Ein Highlight Spiel jagt das andere und es war im Endeffekt abzusehen, dass dieses Spiel wieder in der Review erwähnt wird.

    • Nimmt man die beiden Spiele in dieser Saison zusammen, so fielen noch nie so viele Punkte in einer Saison zwischen den beiden (156) obwohl man sich seit 1932 zwei Mal pro Saison begegnet
    • In beiden Spielen lagen die Giants deutlich vorne
    • Im ersten Spiel misslang das Comeback des Football Teams noch mit einem Giants Goalline Stand
    • Im Spiel der letzten Woche drehten die Hauptstädter die Partie tatsächlich und gewannen schließlich in Overtime
    • S. Barkley erzielte in beiden Spielen zusammen 437 Total Yards und erzielte 8 Touchdowns (jeweils 4 pro Spiel)
    • Allerdings warf D. Jones auch 5 INTs in beiden Spielen
    • J. Winston erwarf in beiden Spiel wahnsinnige 698 Yards und 4 TDFs; allerdings auch 5 INTs
    • Sein Go to Guy war nach Yards J. Hollister mit 286 Yards und 2 TDs
    • Trotz der 11 Turnover in beiden Spielen, sahen wir keinen Defense TD
    • D. Jones wurde diese Saison erst 9 Mal gesacked. 4 Mal schaffte es davon das Team aus Washington
    • J. Winston wurde diese Saison bereits 17 Mal gesacked. Kein Mal schaffte es aber das Team aus NYC

    Comeback Win, Offensive Spektakel, Overtime und absolute Spannung machten es für uns natürlich eindeutig, dieses Spiel in die Review zu setzen. Wir hoffen auf ein drittes Match in dieser Saison und freuen uns auf viele weitere Begegnungen in der Zukunft.

    MFL NETWORK OFFENSIVE PLAYER OF THE WEEK

    Er ist nur ein Runningback, dem kannst du auch 4x Hopkins hinstellen und der Läuft nur – nach Baltimore zu wechseln ist das schlimmste was du als Receiver machen kannst. Man erkennt schnell um wen es sich bei unserem Offensive Player of the Week handelt – umso schöner ist es, dass er uns sein Coach AVIS uns Lügen strafen:


    Hier die Stats der Woche:


    QBR

    CMP

    ATT

    CMP %

    YDS

    AVG

    TD

    INT

    LONG

    153,2

    24

    29

    82,8 %

    372

    12,8

    3

    0

    35


    Natürlich ist die Rede vom Madden 21 Cover Athleten Lamar Jackson. Neben den obenstehenden Zahlen lief Jackson noch 4x für insgesamt 14 Yards. Seine Fähigkeit die Plays zu verlängern waren im Sieg gegen den offensiv starken Packers ein wichtiger Faktor. Und Jackson hat in dem Spiel 25% seiner erzielten Passing Touchdowns erzielt.


    Nerdfact: Jackson ist gläubiger Christ und es war für Ihn eine Ehre Papst Franziskus ein signiertes Trikot schenken zu können. Jackson ist Louisville treu geblieben und unterstützt noch heute „Blessings in a Backpack“ welche Essen an die Einkommen schwachen Familien der Stadt spendet.


    MFL NETWORK DEFENSIVE PLAYER OF THE WEEK

    In der Offensive haben wir einen Running Back als Quarterback und in der Defensive haben wir einen Blitzboy als Safety verkleidet. Auch hier sollte dem Kenner des Sportes schnell klar sein um wen es geht. Vor einiger Zeit wurde ein Schützling von Joerg als Defensive Player of the Week übergangen, aber diesmal ging kein Week an dem Mann der Hawks vorbei


    Hier die Stats der Woche:


    TKS SOLO

    SACKS

    FF

    FR

    INT

    INT YDS

    CA

    DEF

    SFTY

    TD

    6

    1

    0

    0

    3

    49

    0

    2

    0

    1


    Experten wissen natürlich das wir hier keinen anderen als Jamal Adams meinen können. So oft wie der in der Box steht könnte er auch Linebacker oder im Falle der Seahawks SUB LB spielen. Mit seinen 3 Interceptions und seinem Defensive Touchdown war Adams einer der Garanten für den Sieg der Seahawks gegen die Bears.


    Nerdfact: Adams stammt aus einer NFL geprägten Familie, sein Vater George Adams spielte als Running Back in der NFL. Von 1985 – 1989 stand er bei den Giants unter Vertrag, mit denen er Super Bowl XXI gewann. Von 1990 – 1991 stand er bei den Patriots unter Vertrag.


    STANDING TIPPS

    Wie gut oder wie schlecht tippen die Experten?


    Regeln:

    • Sieger korrekt: 1 Punkt
    • Sieger + Differenz korrekt: 2 Punkte
    • Sieger + Ergebnis korrekt: 3 Punkte
    • Spiele mit Beteiligung der Coaches Dezina, Subbadueb, Heavensentkb8 und Profx1988 werden nicht gewertet, da wir diese selber nicht tippen

    Standing after Week 10:


    "Experte"

    Punkte

    Alex

    13 (+0)

    Andre

    9 (+0)

    Christian

    17 (+0)

    Peter

    17 (+1)

    (60 Punkte Maximal möglich)


    Wir hoffen wir immer die Review findet Eure Zustimmung - Lasst uns gerne Euer Feedback da!

  • Tss...dass ich das mal erleben darf. Ein Ravens Spieler als bester Offensiv-Spieler der Woche. Unfassbar.

    Wir wunderten uns in der Redaktion alle, aber am Ende war es absolut verdient und es war die logische Wahl :td

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!