Preview Week 9


  • Willkommen zu einer neuen Ausgabe des MFL Networks.

    Woche 9 in der MFL, somit sind keine Trades mehr erlaubt und der Blick geht langsam aber sicher in Richtung Post Season. Somit wird sich der Fokus des MFL Network ab den nächsten Wochen beim Game of the Week als auch in der Preview auf die Spiele mit Playoff Auswirkungen konzentrieren.

    Bevor wir mit den Previews beginnen ein Shotout an unseren Lieblingsengländer in dieser Community. Der Gute Reaper KH hat die Badges für die einzelnen Teams neu erstellt, so dass diese in Season 2 wo wir diese Nutzen besser zu Geltung Kommen.


    Thank You John!

    Keeping the Playoff hopes alive vs. the aching for the 1st Win

    @

    In diesem Spiel geht es für ein Team um sehr viel, das andere Team hat im Endeffekt nicht mehr viel zu verlieren und kann befreit aufspielen.


    Die Chargers mit Coach Oberkorn, die mit 0:3 in die Saison starteten, konnten sich eindrucksvoll mit drei Siegen in Folge im Kampf um die Playoffplätze zurück kämpfen. Letzte Woche dann allerdings der Dämpfer gegen die Titans und schon steht man mit 3:4 wieder mit dem Rücken zur Wand. Nicht ganz. In der AFC liegt man dennoch gut im Rennen, wenn es heißt, Platz sieben der AFC zu ergattern. Voraussetzung hierfür ist allerdings ein Sieg gegen die Raiders. Ansonsten wird es schwer am Ball zu bleiben.


    Bochumerjunge85 und seine Raiders hingegen können komplett befreit aufspielen. Das einzige Team, welches noch keinen Sieg verbuchen konnte, könnte nur theoretisch mit einer Bilanz von 8:8 abschließen. Ob das für einen Platz unter den begehrten sieben reichen wird? Eher unwahrscheinlich. Sieht man sich den bisherigen Spielplan der Raiders an, musste man sich in jedem Spiel mit Teams auseinandersetzen, die voll im Rennen für größeres sind (Bilanz der bisher gespielten Teams – 36:22). Sechs der acht Gegner stehen auf einem Playoffplatz und zwei sind noch mit guten Chancen dabei. Ein sehr undankbarer Spielplan.


    Die Chargers konnten im Hinspiel vor allem mit ihrem HB Ekeler stark überzeugen. Er kontrollierte das Spiel und die Uhr mit 29 Runs für 141 Yards und erzielte dabei zwei TDs. Ein ähnliches Spiel wird wieder benötigt, ansonsten tut man sich in L.A. mit dem scoren schwer. Die Chargers liegen nur auf Platz 24 nach erzielten Punkten und im Passspiel nur auf Platz 29. Sollte man das Run Game nicht in Schwung bekommen, so kann es eine böse Überraschung geben. Jedoch kommen die Raiders mit ihrer auf Platz 32 liegenden Run Defense genau richtig, oder?


    Die Raiders wollen den ersten Sieg einfahren und nicht mehr Schlusslicht der Liga bleiben. In der Offense sieht man auch immer wieder Ansätze. Die Pass Offense liegt auf Platz sechs und total stabil auf Platz 12. Warum dann noch sieglos. D. Carr liegt auf Platz zwei mit den meistgeworfenen INTs und diese sind die Neckbreaker. Bis auf zwei Mal warf er min. drei INTs pro Spiel. Das muss gegen die auf Platz sechs liegende Pass Defense der Chargers unbedingt verbessert werden, sonst steht umgehend die 9 auf der negativen Seite der Bilanz. Hinzukommt, dass man auf kein stabiles Running Game zurückgreifen kann. Trotz einer sehr gut aufgestellten OLine schaffen es Jacobs, Murray und Co. nicht wirklich ins Spiel zu kommen. Gegen die Chargers mit ihrer auf Platz 27 liegenden Run Defense sollte aber genau her angesetzt werden.


    Die Defense der Raiders muss den Lauf kontrollieren und sich hauptsächlich auf diesen fokussieren. Mit dem vorhandenen Personal aber alles andere als einfach. Die Matchups sprechen klar für die Offense der Chargers. Dennoch sollte man in einem Spiel, in dem es für die Raiders um die goldene Ananas geht, alles auf eine Karte setzen und die Box vollladen. Bekommt man einige Drives gestoppt, so könnte man mit der doch nicht so schlecht besetzten Offense die Chargers in arge Bedrängnis bringen.


    Die Defense der Mannen aus L.A. Sollte das tun, was sie am besten kann. Passrush und Coverage. Doch Vorsicht. Sollten die Raiders den Lauf etablieren können, kann man selbst in Bedrängnis kommen. Kontrolliertes und konzentriertes Spiel plus ein mögliches Umstellen der Defense auf gewisse Anpassungen der Raiders sind wichtig. Geht man das Spiel falsch an, kommt man in Zugzwang und das sollte dringend vermieden werden.


    Bleiben die Chargers am Rest der AFC dran oder schaffen die Raiders endlich den ersten Saisonsieg?


    Der Kickoff in der Partie ist zum Redaktionsschluss noch nicht festgesetzt – aber wir können uns sichersein, dass die Partie bei einem der beiden Coaches auf Twitch übertragen wird.


    Tipps des MFL Network:

    • Subbadueb: Chargers @ Raiders – 24:27
    • Heavensentkb8: Chargers @ Raiders – 28:17
    • Profx1988: Chargers @ Raiders – 21:18
    • Dezina: Chargers @ Raiders – 28:17

    The Turnover Bowl

    @


    Wenn die Steelers in Woche 9 auf die Patriots treffen ist laut den Coaches eines garantiert – Turnover!


    Aber neben dem anstehenden Spaß der ansteht, geht es für beide Teams und Coaches auch um etwas.


    Bei den Patriots ganz offensichtlich um die Chance ihre Division erstmalig mit Coach Flashpaddy zu gewinnen, denn die Konkurrenz u.A. aus Buffalo und Miami struggelt, aber auch die Jets mischen diese Saison mit. In Boston ist man seit dem Weggang von heavensentkb8 (jetzt Broncos) weit entfernt von alten Erfolgen, wackelt wohlmöglich der Stuhl des Coaches?


    Die Steelers mit ihrem Coach Profx1988 haben sich sicherlich vergangene und diese Season mehr erhofft, als nur ein „Aufbaugegner“ für viele zu sein. Auch wenn es in einer starken AFC North nicht mehr danach aussieht, als könnte man um die Plätze in den Playoffs mitkämpfen, geht es hier für Team und Übungsleiter darum endlich zurück in die Spur zu finden. Dass man das Potenzial hat, wissen viele in der Liga – nur zählt es endlich mal den Rohdiamanten den letzten Feinschliff zu verpassen.


    Wer gewinnt den ersten „Bowl“ der Season?


    Was die Steelers Offense auszeichnet?


    Wohlmöglich die schönen Trikots oder vielleicht auch doch der immer top gestylte Quartback Cam Newton. Von den Stats her lässt diese Offense leider viele Fragezeichen offen. #31 im Pass, #20 im Run, #30 Ovr & #26 in PPG. Man kommt bereits auf 17 Interceptions bei gerade mal 6 Passing Touchdowns – es fehlt oft am richtigen Konzept, sowie an der klaren Nummer 1 auf der Wide Recier Position. Hoffnungsschimmer ist Halfback Ronald Jones, der auf über 800 Scrimmage Yards mit 6 Touchdowns kommt. Jedoch reicht nur eine Option meist nicht aus.


    Gegenüber dieser Offense steht eine Defense, die vom Personal her oben mitspielen müsste. Die Patriots haben mit die beste Secondary der Liga und forcieren gerne mal den ein oder anderen Turnover – Devin McCourty kommt bereits auf 5 Interceptions. Trotzdem liegt man in fast jeder Statistik im unteren Mittelfeld – besonders gegen den Pass nur auf Platz 23 ist eine Überraschung. Hier ist der Defense Coordinator gefragt mehr aus seinen Möglichkeiten zu machen.


    Mehr aus seinen Möglichkeiten machen muss auch die Offense der Patriots. In der Off Season hatte man teuer in Curtis Samuel und Tyrell Williams auf der Receiver Position investiert und auch Halfback Sony Michel spielt eine starke Saison bisher mit über 900 Scrimmage Yards und 7 Touchdowns. Doch Quarterback Brissett kommt über die Rolle des Game Managers nicht hinaus und selbst hier hat er keine überragenden Stats. Mit 9 Touchdowns zu 11 Interceptions stellt er seinem Team auch gerne mal ein Bein.


    „Ein Bein stellen“ müsste man aus Patriots sicht diese Woche auch einem ganz besonderen Linebacker der Steelers. Devin Bush, ein in der Liga gefürchteter Name – letztes Jahr noch Defensive Player of the Year als Pickleader, hat er diese Saison aber erst eine Interception gefangen (immerhin zum Pick 6). Trotzdem liegt man gegen den Pass auf Platz 5 und Overall in Yards allowed auf Platz 8 – gegen den Run aber auf Platz 23 und aufgrund der zahlreichen Turnover in der Offense auf Platz 24 in PPG.


    Fazit: Die Defense ist bei beiden Teams die deutliche Stärke, die der Steelers ist hier besser zu bewerten als die der Patriots. Allerdings machen die Steelers in der Offense deutlich mehr Fehler als die Patriots. Wir können uns sehr wahrscheinlich auf multiple Turnover gefasst machen – wer am Ende davon weniger in der Redzone des Gegners macht und Punkte aus den Fehlern des Gegners macht, gewinnt dieses Spiel.


    Der Kickoff in der Partie ist am morgigen Donnerstag um 20:00 und Live auf Twitch zu sehen


    Tipps des MFL Network:

    • Dezina: Patriots @ Steelers –32:24
    • Heavensentkb8: Patriots @ Steelers – 17:27
    • Subbadueb: Patriots @ Steelers – 34:34
    • Mike Mathis: Patriots @ Steelers – 21:24
    • Profx1988: Patriots @ Steelers – Ich scheitere auf dem Platz da muss ich nicht noch den Tipp verhauen

    Game of the Week

    @

    Beim Game of the Week starten wir – wie oben angekündigt - hier auch direkt mit einem Knaller, was das Playoff Race angeht, nach einer Bye Week für beide Teams treffen die noch ungeschlagenen Arizona Cardinals mit Coach Subbadueb auf die ebenfalls ausgeruhten Indianapolis Colts und Playcaller raffjeff.


    Schlagen die Cardinals einen Homerun nach der Bye Week oder folgt hier ein Strikeout?


    Die Gäste aus der Wüste stehen mit 7:0 an der Spitze der NFC West und duellieren sich mit den Buccaneers um den 1st Seed in der NFC. Aber ist hier wirklich alles Gold was glänzt? Bei weitem nicht, denn die Cardinals haben sich in einigen Spielen in dieser Saison schwergetan und haben es dann auch der Defensive zu verdanken, dass man die Spiele gewinnen konnte. In Arizona stellt man sich auch gegen die Colts auf keinen Spaziergang ein.


    Man möchte das Spiel natürlich von vorne Weg spielen, denn wenn der Gegner hinterherlaufen muss, dann macht es das für die Defensive auch einfacher. Dazu beitragen soll natürlich auch K1 – denn Murray ist in diesem Jahr mit einem 120er Passer Rating und ~1800 Yards sehr gut im Passspiel unterwegs. 13 Touchdowns stehen 6 Interceptions gegenüber. Aber ein Quarterback kann nur so gut sein wie seine Passempfänger und da hat man in Arizona mit Hopkins einen der besten der Zunft in seinen Reihen und das Lieblingsziel seines QB. Aber Hopkins ist nicht alleine da, auch Christian Kirk wird immer wieder ins Spiel einbezogen und kann im Schatten von Hopkins die vermeintlich „schlechteren“ DB’s regelmäßig schlagen. Ergänzt wird das Passspiel auf den kurzen Routen durch die Tight Ends und die Running Backs. Apropos Runningbacks auch das Laufspiel ist in Arizona ein probates Mittel. Mit Drake hat man hier das „Workhorse“ welches bereits 8-Mal die Endzone finden konnte und die klare Nummer 1 der Cardinals ist. Mit Chase Edmonds hat an auch noch einen vernünftigen Ersatz, welche 26% der Halfback Snaps bekommt und somit Drake immer wieder die benötigten Verschnaufpausen gibt. Aber in Arizona laufen nicht nur die Running Backs mit Murray hat man einen Dual Threat Quarterback der neben dem Pass auch gefährlich über den Boden sein kann. So stehen für den agilen Murray auch schon fast 200 Yards und 3 Touchdowns auf der Haben Seite. Eine Option im Angriffsspiel die man nie außer Acht lassen darf.


    Außer Acht darf man aber auch nie die Defensive der Cardinals, denn diese weiß wie man den Gegner vom Scoren abhält und steht auf Nummer 5 in der Liga. Ähnlich wie bei den oben erwähnten Steelers und Bush haben auch die Cardinals und DROY Superstar Isaiah Simmons dieses Jahr etwas mehr Probleme Ihn ins Spiel zu bekommen. 3 Interceptions (eine zum Pick 6) und zwei Force Fumble stehen hier bisher zu buche. Aber die Defensive der Cardinals besteht nicht nur aus Simmons mit Chandler Jones (9) und Neuverpflichtung Griffen (7) haben die Cardinals einen beachtenswerten Pass Rush und den gegnerischen Quarterback bereits 25-Mal zu Boden bringen können. Aber die Cardinals sind nicht nur gut dabei dem Gegner unter Druck zu setzen auch bei den Turnovern schafft man es immer wieder dem Gegner den Ball zu entreissen. So stehen 21 Interceptions und 5 Forced Fumbles bei 4 Fumble Recoveries in den Büchern für die Jungs aus der Wüste – 4 von diesen Turnovern konnten die Cardinals auch direkt in Defensive Touchdowns umwandeln. Aber bevor man jetzt denkt, dass die Gäste aus der Wüste in der Verteidigung nicht zu bezwingen sind, der schaut sich mal die Stats genau an und wird feststellen das bei den Cardinals gegen den Lauf eine Schwäche besteht.


    Wo die einen auf den Homerun hoffen, da hoffen die anderen auf den Slam Dunk oder gibt es einen Monster Block?


    Im Vergleich zu den Gästen aus Arizona stehen die Gäste aus Indianapolis unter etwas mehr Druck, denn mit Niederlagen gegen die Patriots und den Division Konkurrenten aus Jacksonville steht man „nur“ mit 5-2 da und darf bei der Verfolgung der Jaguars nicht den Blick in die anderen Divisions verlieren, denn dort tümmelt sich genügen Konkurrenz. Was man im Lucas Oil Stadium sicherlich gerne hört ist, dass der Gegner in der Defensive eine Schwäche gegen den Lauf hat. Denn die Truppe um Free Agent Neuverpflichtung Mitchell Trubisky bewegt den Ball primär über den Boden. Mit den Running Backs Marlon Mack und Rookie Malachi Parrsih haben die Colts zwei starke Runner welche Sie immer wieder einsetzen. So haben die beiden knapp 900 Yards und 8 Touchdowns zusammen. Insgesamt sind die Colts mit einer Verteilung von 60/40 pro Laufspiel eher auf den Lauf ausgelegt – so hat Quarterback Trubisky auch bereits 21 Läufe – 140 Yards und 1 Touchdown, hier sieht man Referenzen zur Spielanlage der Cardinals. Wo aber die Spielanlage zu den Cardinals abweicht ist im Passing Game, denn Trubisky ist hier deutlich anfälliger für Turnover als sein Gegenüber. So stehen bei einem Passer Rating von 102,5 und ~1500 Yards die geworfenen 12 Touchdowns genau so vielen Interceptions gegenüber. Schaut man sich die Receiver an so fehlt natrülich ein DeAndre Hopkins in den Reihen der Colts, aber mit Receivern wie Hilton, Gordon, Pittmann, sowie den Tight Ends Doyle und Burton muss man sich im Passing Game nicht zwingend verstecken. Und wenn diese Optionen alle belegt sind, so kann man immer noch die Running Backs ins Passspiel mit einbeziehen, da diese auch durchgehend sichere Hände haben. Und mit einer der besten Offensive Lines in der Liga sollte man auch keine Probleme gegen den Pass Rush der Gäste haben, so das Trubisky genügend Zeit hat die richtigen Reads zu machen.


    Probleme sollte die O-Line der Cardinals rein von den Statistiken her gegen den Pass Rush der Colts keine haben, denn die Hausherren haben erst 10 Sacks erzielt. Die Defensive um den „Positive Freak“ Darius Leonard stellen aber trotzdem die #9 gerankte Defensive (#7 PPG, #12 Rush & #10 Pass) in der Liga. Die Front 7 der Colts – bei den Namen von Leonard, Buckner, Rankins, Davis und Co. – lässt aber die Frage aufkommen, warum man so wenig Druck ausüben kann. Und wir alle wissen am Ende sind die Statistiken das eine, aber die Ergebnisse das andere. Schauen wir uns die Turnover an so haben die Hausherren hier 26 Interceptions erzielt – und werden hierbei von Demario Davis (9) und Mike Hilton (4), zwei Free Agency Verpflichtungen, angeführt. Zusätzlich haben die Colts 3 Fumble Recovered, wo man selber nur 2 Fumble erzeugt hat, hier muss man sich fragen wie kam der eine Fumble bei den Gegnern zustande? Bei den ganzen Turnovern konnten die Colts den Ball auch 3-Mal in einen Defensive Touchdown / Punkte verwandeln.


    Fazit: Es wird sich wie so oft in den Trenches entscheiden. Schafft es der Cardinals Pass Rush gegen die Colts O-Line Druck aufzubauen, dann wird es für Trubisky und Co schwer Ihr spiel aufzuziehen. Auf der anderen Seite muss der Pass Rush der Colts einen gewaltigen Schritt nach vorne machen um K1 und die Cardinals zu stoppen, wir sehen aktuell einen leichten Vorteil bei den Gästen aus Arizona.


    Kickoff dieser Partie ist am morgigen Donnerstag um 20:30 Uhr und wird Live auf Twitchvon Mike Mathis kommentiert.


    Tipps des MFL Network:

    • Profx1988: Cardinals @ Colts – 28:21
    • Heavensentkb8: Cardinals @ Colts – 23:20
    • Dezina: Cardinals @ Colts – 17:31
    • Mike Mathis: Cardinals @ Colts – 28:17
    • Subbadueb: Cardinals @ Colts – Ich muss spielen und darf nichts sagen


    Was sind Eure Tipps? Lasst es uns gerne wissen…


  • Raiders +7

    Steelers +3 nach 21 Punkte Führung :bier

    +Cardinals +10


    Schön das ihr hier die Raiders & Chargers gepreviewed habt :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!