Vikings @ Lions

  • Vikings retake the top spot in the NFC North


    Die Vikings nahmen Revanche für die Hinspielniederlage und gewannen in Detroit mit 30:17.


    Nach HZ1 sah es aber noch nicht danach aus. Trotz des Crashes und des Neustarts der Liga bleiben die Probleme die gleichen wie zuvor. Man hatte ein wenig gehofft, das Ganze verbessert sich doch dem ist nicht so. Der Passrush fand nicht statt trotz Z. Smith und D. Hunter. Die Rundefense bleibt eine Katastrophe und die OLine kollabiert vor allem auf den Guard Positionen und dem Center regelmäßig so dass an ein variables oder kontrolliertes Offensivspiel nicht zu denken ist.

    Hinzu kommt die Ungeduld und das Verteilen von Geschenken des Mannes am Pad. Als bestes Beispiel dienen die TDs der Lions. Beim ersten TD brachte man einen Man Blitz und war selbst für den Ballempfänger zuständig, der den TD komplett frei erzielte. Beim zweiten steuerte man H. Smith, der für die Deep Right Zone zuständig war und userte mit diesem in eine zentrale, kurze Zone. Komplett offenes Feld - Touchdown.


    Dank eines Aussetzers eines Lions CBs beim Slant eines RPOs auf Jefferson, der danach auf und davon war, konnte man in Schlagdistanz bleiben.


    Vikings @ Lions - 13:17 zur Pause


    Was jedoch positiv war ist, dass man im Vergleich zu vorherigen Spielen nicht aufgab, nicht zu viel Risiko ging und ungeduldig wurde. Noch positiver aber, man konnte den Gegner, trotz weiterhin gutem Laufspiels, im Passinggame zu Fehlern zwingen und fing insgesamt fünf INTs, vier sogar davon in HZ2.


    Auch Cook konnte bei seinen beiden TD Runs glänzen, wurde ansonsten aber regelmäßig im Backfield gestoppt. Null Punkte ließen die Vikes am Ende in HZ2 zu, wissen jedoch wie das aktuell einzustufen ist. Wären die Lions, die ebenfalls im Augenblick neben der Spur laufen, in Normalform aufgetreten, hätte das Ergebnis komplett anders aussehen können. Dennoch ein Lichtblick.


    Es war ein enorm wichtiger Sieg im Kampf um die Playoffs zur richtigen Zeit. Man übernimmt die Führung in einer extrem ausgeglichenen Division. Auch für die Moral war es unglaublich wichtig, denn mit den Colts, Giants, Packers und Bears warten in den nächsten Wochen Teams, welche den Vikes matchuptechnisch im Augenblick gar nicht liegen. J. Taylor, S. Barkley, A. Jones und J. Fields bereiten dem Defense Coordinator jetzt schon Kopfschmerzen.


    Durch den jetzigen Sieg kann man jedoch wieder in optimisterische Gesichter blicken die alles dafür geben werden, den Platz an der Spitze der NFC North zu verteidigen.


    Danke Patrick wie immer für den Abend, den Plausch und das Spiel. Ich drück dir für alle weiteren Spiele (außer es sollte evtl nochmal gehen mich gehen 😏) die Daumen. Bis zum nächsten Mal.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!