Gotham City Football News

  • Vorschau Saison 2022/2023


    An dieser Stelle wird eine positionsbezogene Vorschau des Teams und zum Saisonverlauf in den nächsten Tagen und Wochen bis zum Saisonstart erscheinen. Wir starten mit Teil 1 - QBs, oder wie dir Jets alle paar Jahre wieder Erstrundendraftkapital verbrennen.


    Wilson will‘s wissen!


    Wer kann mir den letzten Jets QB nennen, der mehr als drei Jahre Starter war?

    ...

    Weiß es jemand?

    ...

    Keiner?


    Es war tatsächlich vor gut 20 Jahren ein gewisser Chad Pennington (2002 - 2005).


    Wird jetzt endlich anders? Ein Vielzahl von Saisons mit negativen Records am Stück, seit Jahren – oder gar Jahrzenten (man erinnert sich nicht mehr genau) ohne Playoff-Teilnahme. Gotham City ist und bleibt eine Stadt footballerischer Trauer. Die Jets möchten dies nun zum wiederholten Male ändern, haben sich mit ihren drei Erstrundenpicks im Draft enormes Talent ins Haus geholt. Aber ist Wilson für das Team auch der QB der Zukunft?



    Offense

    Viele hohe Draftpicks hat man in den letzten Jahren in die Offense gesteckt, aber eher wenig Gegenleistung erhalten. Von Sam Donald über Denzel Mims zum Dauerinvaliden, Mekhi Becton. Das glücklichste Händchen kann man den Jets nicht unbedingt nachsagen.

    Garrett Wilson, Breece Hall und Jeremy Ruckert, die drei in den ersten drei Runden gewählten Offense Spieler, wollen das ändern.

    Und mit den im Wege der Free Agency geholten Neuzugängen haben sich die Umstände für QB Zach Wilson zumindest nicht verschlechtert. Es wird also im allgemeinen mit einer deutlichen Verbesserung der Offensivleistung des Teams gerechnet.



    Quarterbacks

    Wir starten gleich mal richtig positiv in die Vorschau:

    Zumindest hat Zach Wilson eine bessere Saison als Sam Darnold gespielt, der inzwischen die Bank in Carolina für seine Kollegen warm hält.

    Das hat allerdings keinerlei Aussagekraft. Wilson konnte immer mal sein Talent aufblitzen lassen, war aber weit weg von der - aufgrund seiner Collegekarriere bei BYU - erwarteten Konstanz. Die muss er nun im zweiten Jahr an den Tag legen, sonst ist das Front Office fast schon gezwungen, die Reißleine zu ziehen und sich QB-mäßig neu zu orientieren (Draft oder Veteran). Zugute halten muss man Wilson allerdings, dass die Jets-Offense durch viele verletzungsbedingte Ausfälle viel improvisieren musste, was es naturgemäß einem Rookie schwer macht, Routine (und Spiele) zu gewinnen.


    Zach Wilson bleibt Starter, zumindest für diese Saison. Er wird ein paar Sprünge machen müssen, zum Beispiel bei Basics wie dem Spiel aus einer stabilen Pocket. Personell hat man ihm Unterstützung verschafft (dazu aber mehr in einer der nächsten Fortsetzungen).

    Als Backups hinter dem fragilen MILF-Hunter von nebenan fungieren Joe Flacco (hat der nicht auch eine hübsche Frau, die altersmäßig Zachs Mutter sein könnte....?), Mike White, der in der letzten Saison kurzzeitig der Fanliebling war und der neu Fanliebling im Practice Squad, Chris Streveler.

    Alles in allem kein besonders vertrauenerweckender QB Room.


    Fortsetzung folgt...

  • Offensive Line


    Weiter der geht’s mit der Offense und der Milf Hunter Protection. Kurz zusammengefasst, kann man sagen: sollte Becton den nächsten Schritt machen und an seine 2020 gezeigten Leistungen anknüpfen, haben die Jets eine solide Offensive Line, die vielleicht sogar an den Top 10 Lines der Liga kratzen kann.


    Mit Left Guard Laken Tomlinson von den 49ers haben die Jets ein sehr starkes Upgrade bekommen. Dazu in Nate Herbig einen ordentlichen Backup für Tomlinson und Alijah Vera-Tucker. Tucker wird auf die rechte Seite der OLine wechseln. Zusammen mit Center Connor McGovern sind die Jets innen damit ziemlich gut besetzt. Auf der Tackle-Position wird George Fant möglicherweise weiter links agieren und Becton rechts neben Tucker spielen. Nach eher durchwachsenen Karrierejahren auf rechts konnte sich Fant - ebenfalls früherer Seahawks-Spieler und Schützling von Coach Joerg vergangenes Jahr gut stabilisieren und sein bestes Karrierejahr spielen.


    Als weiterer Seeadler wurde Duane Brown verpflichtet, um eventuelle Verlertungen zu kompensieren und Tiefe in der Line zu bekommen. Der bald 37-jährige hat bereits über 200 Spiele für Houston und Seattle als Left Tackle bestritten.


    Offense Backfield


    Das angeforderte Waffenarsenal wurde Zach Wilson geliefert. Elijah Moore (538 Yards, 5 TDs in 11 Spielen) konnte vergangenes Jahr auf sich aufmerksam machen und mit Garrett Wilson kam einer der Top Receiver der diesjährigen Draft Class nach New York. Corey Davis (492 Yards, 4 TDs in 9 Spielen) hat sich in der NFL bereits bewiesen und auch Braxton Berrios konnte am Ende etwas in Erscheinung treten. Wenn Receiver Wilson den Sprung schafft, bekommt Quarterback Wilson eine vernünftige Positionsgruppe. Davis bringt Kraft mit, Moore beherrscht den Slot und mit Wilson kommt Speed in die Gruppe.


    Auch im Tight End Room hat man sich nicht unerheblich verbessert und zudem etwas für die Tiefe getan: C.J. Uzomah (aus Cincinnati) und Tyler Conklin (von den Vikings) kommen beide aus ihren besten Karrierejahren, waren Stammspieler ihrer Teams. Uzomah erreichte 493 Yards und 5 Touchdowns, Conklin schaffte 593 Yards und 3 TDs. Neben den beiden ist dann noch Jeremy Ruckert im Draft miz dazugekommen, der als Drittrundenpick vermutlich nicht nur die Bank wärmen soll und wird. Es spricht einiges dafür, dass der Angriff der Jets vermehrt auf Zwei Tight End Sets setzen wird, um das Run Game zu stabilisieren.


    Das Laufspiel war 2021 ein großes Problem. 2021 hatte kein Team weniger Runs als die Jets, was natürlich auch daran lag, dass man meist früh hinten lag. Michael Carter machte seinen Job als Rookie eigentlich soweit ok, 4.3 Yards im Schnitt, 639 insgesamt, war aber dann verletzt. Mit Breece Hall wurde in Runde Zwei des Drafts ein weiterer Back verpflichtet. Er gehörte zu den interessantesten Spielern seiner Klasse, ist sehr athletisch und kann hat gute Hände. Er sollte im Backfield die meisten Snaps bekommen.


    Offensive Coordinator / System


    Mike LaFleur, Bruder des Packers Coach, kam vergangenes Jahr mit Robert Saleh aus San Francisco. Er wird sich ein lauflastiges Spiel wie bei den 49ers wünschen, allerdings müssen dafür natürlich auch gewisse Voraussetzungen passen. Mit Garoppolo hatte man dort einen guten Game Manager, da muss ihn Zach Wilson erst noch überzeugen, dass er dazu im Stande ist. Guard Laken Tomlinson sollte als erfahrener Runblocker helfen, zumal Saleh und LaFleur ihn bereits von den 49ers kennen. Es bleibt abzuwarten, wie sich dieses System mit dem allseits beliebten Air Raid Konzepten der bisherigen Offense vertragen wird.

  • Defense


    Die Offense war schon nicht so besonders in der zurückliegenden Saison, die Defense war richtig schlecht. Gefühlte 8504 kassierte Punkte und 6760 kassierte Yards pro Spiel. Mies in der Passverteidigung, schlecht gegen den Lauf. Es kann also nur besser werden. Mehr als die Hälfte der geplanten Starter wird aus neuen Namen und/oder Verletzungs-Rückkehrern bestehen.


    Front Seven


    Einer der großen Hoffnungsträger 2021 war Carl Lawson, doch am 19. August machte ein Riss der Achillessehne alles zunichte. Lawson konnte kein einziges Saisonspiel bestreiten, soll aber nun mit Jermaine Johnson ein schlagkräftiges Edge Rusher Duo bilden. Johnson war der dritte Erstrundenpick der Jets im diesjährigen Draft. Zentral behalten zwei Spieler ihren Starterplatz: Quinnen Williams und John Franklin-Myers. Hinter der Line bleibt mit C.J. Mosley und Quincy Williams alles beim Alten. Das ist keine schreckliche Besetzung, aber auch keine Elite. Routinier Mosley könnte das letzte Jahr bei den Jets drohen, 2023 reduziert sich sein Dead Cap deutlich. Neu dazugekommen ist Bridge Player Kwon Alexander, der zumindest ein Upgrade zur LB-Resterampe in grün darstellen sollte.


    Secondary


    Der Premiumpick der Jets landete hier: Ahmad „Saaaaauce“ Gardner soll die Passverteidigung der Jets auf ein neues Level heben und das Potential bringt er allemal mit. Athletisch, spielintelligent, kontrollierend – mit Gardner reist großes Starpotential in den Big Apple. Ihm Gegenüber ist D.J. Reed zu erwarten, ein Saleh-Pick aus der 49ers Zeit. Reed spielte vergangene Saison ein starkes Jahr bei den Seahawks und erhielt nun einen gut bezahlten 3-Jahres Vertrag.


    Auch auf Safety wurde investiert und Jordan Whitehead von den Bucs geholt. Er wird dort neben dem Veteranen Lamarcus Joyner spielen. Joyner, lange bei den Rams unterwegs, kam bereits vergangenes Jahr zu den Jets, verletzte sich aber in der ersten Woche und fiel die ganze restliche Saison aus.


    Coaching


    In der Defense ist Head Coach Robert Saleh angeblich ja zu Hause. Angesichts der schlechten 2021er Defense mag das erstmal komisch erscheinen, aber die vielen genannten Ausfälle wie Joyner und Lawson haben da natürlich auch so manchen Plan verhindert. Die vielen Verpflichtungen der Off Season lassen zumindest einen Plan erahnen. Saleh steht für eine starke Front und die kann die D-Line absolut darstellen. Die verbesserte Secondary sollte da auch eine gewisse Entlastung verpassen. Defensive Coordinator Jeff Ulbrich hat wie Saleh und LaFleur Wurzeln in San Francisco, allerdings nicht als Coach. Von 2000 bis 2009 war er Linebacker bei den 49ers.


    Fazit


    Die Jets haben sich verbessert. Auf dem Papier hat der Kader einen Sprung nach vorne gemacht. Neben sehr sinnigen Picks wurden Upgrades auf mehreren Positionen verpflichtet und dann sind da noch mehrere Rückkehrer, deren 2021er Saison äußerst kurz war oder gar nicht erst begann. Allerdings sollte man sich auch bewusst sein, dass mehrere Fragezeichen bleiben, gerade rund um Zach Wilson. Wo die Jets am Ende landen wird auch von ihm abhängen. Ein positiver Record, das wäre zu viel des Guten. Wenn alles nach Plan läuft und die Talente die erhofften Schritte machen, liegt das Ceiling nach allgemeiner Meinung bei maximal sieben Siegen.


    Realistisch gesehen sprechen wir dann aber eher von fünf bis sechs Wins. Die Jets haben auf jeden Fall viel dafür gemacht, in den kommenden Jahren wieder ein Playoff-Contender werden zu können. Vielleicht kommendes, vielleicht auch erst in zwei Jahren. Allerdings braucht es dafür dann auch den Leistungssprung von Zach Wilson um diese ewige QB-Dauerbaustelle endlich schließen zu können.

  • Das wird eine heiße Saison in der East. Ich glaube nicht, dass es so abläuft wie in den letzten Jahren. Das gibt ein Hauen und Stechen -Ich freue mich drauf!:td:fb

  • Die Beat Writer rund um die Jets holen ihre berühmt-berüchtigten Glaskugeln aus den Kellern und Dachböden und wahrsagen den voraussichtlichen Saisonverlauf der Jets. Und so siehts aus:


    Projected Schedule – Season 22


    Week 1: vs. Baltimore Ravens


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 0-1


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 0-1

    Week 2: at Cleveland Browns

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets win a close game

    Record: 1-1


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 1-1

    Week 3: vs. Cincinnati Bengals

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 1-2


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 1-2



    Week 4: at Pittsburgh Steelers


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 1-3


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 1-3

    Week 5: vs. Miami Dolphins

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets win in a close game

    Record: 2-3


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 2-3

    Week 6: at Green Bay Packers

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 2-4


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 2-4



    Week 7: at Denver Broncos


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 2-5


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 2-5


    Week 8: vs. New England Patriots


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 2-6


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 3-4

    Week 9: vs. Buffalo Bills

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 2-7


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 3-5


    Week 10: BYE WEEK


    CBS Network – Shanna McCariston

    SNY – Ralph Vacciano

    Wir zitieren: "The Jets are guaranteed not to add an L to their record in Week 10, which is a win for them."

    Danke für Nichts!

    Week 11: at New England Patriots

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 2-8


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 3-6


    Week 12: vs. Chicago Bears


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets win

    Record: 3-8

    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 5-6


    Week 13: at Minnesota Vikings


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 3-9

    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 5-7


    Week 14: at Buffalo Bills


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 3-10


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 5-8


    Week 15: vs. Detroit Lions


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets win

    Record: 4-10


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 6-8


    Week 16: vs. Jacksonville Jaguars


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets win

    Record: 5-10


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 7-8


    Week 17: at Seattle Seahawks


    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose a close game

    Record: 5-11


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Win

    Record: 8-8

    Week 18: at Miami Dolphins

    CBS Network – Shanna McCariston

    Prediction: Jets lose

    Record: 5-12


    SNY – Ralph Vacciano

    Prediction: Loss

    Record: 8-9


    Scheint also eine Saison zwischen richtig schlecht mit Avancen auf Draft Pick Nr. 1 bis mittelprächtig unter ferner liefen (die klassische Siegerurkunde bei den Bundesjugendspielen) zu werden.


    Wie sehen die Experten in der MFL die Vorhersagen, habt ihr Tipps?



Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!